Frieden

Friedensmelodie

Engel der Ostheimer-Krippe in der Bruder Klaus-Kirche, Gablenberg

Der Friede kam zur Welt.
Die Welt hat ihn nicht erkannt.
Die Welt hat ihn nicht angenommen.
So kam es, wie es kommen musste,
bis heute kreuzigt die friedlose Zeit Gottes Schöpfungswelt.

Hoffnung erwacht in mir,
es könnte auch alles anders sein.
Doch bin ich wirklich bereit dafür,
zu singen die Melodie des Friedens
hinein in Gottes wunderbare Schöpfungswelt.

Der Samen Mut wächst in mir.
Ich bekomme Kraft zur liebenden Tat.
Mein Leben als Mensch zu wagen,
als heilende Tat zum Frieden hin.
Stufe um Stufe, bis ich eins bin mit der gekreuzigten Welt.

Der Friede kam zur Welt!
Bei meiner Geburt sang ein Engel,
bei deiner Geburt jubilierte ein Engel,
bei seiner Geburt verkündeten die Chöre der Engel:
Ehre sei Gott und Friede den Menschen auf Erden!

Gottes Friede ist in der Welt! In dir und mir!
Hörst du nicht auch unter Kriegsgeschrei
der Engel leise Friedensmelodie?
Gottes Friede kam zur Welt mit dir und mir!
Ehre sei Gott und der Friede sei mit dir und mir.

Walter Humm
Weihnachten 2022
für das Pastoralteam der
Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Ost

Mitmachaktion – Die Friedensmelodie will erklingen!

Mitmachaktion – Die Friedensmelodie will erklingen!
Mach mit und lass die Friedensmelodie erklingen. Das geht ganz einfach und darf gerne auch kreativ verändert werden.
Jeden Mittwoch um 19.30 Uhr nehmt die Friedenmelodie zur Hand und lasst sie erklingen. Dies kann einzeln oder auch als Gemeinschaft miteinander laut hörbar oder auch leise und still getan werden. Es kann im Wechsel gesprochen werden, als Friedensmelodie erklingen, in den Herzen, in den Gedanken.

Ich würde mich freuen, wenn auf diese Art und Weise das ökumenische Friedensgebet im Stuttgarter Osten weiter gehen würde. Macht mit und ermuntert andere, auch mitzumachen.

Das Gedicht „Friedensmelodie“ können Sie als Gebetskarte in den katholischen Kirchen an den Krippen mitnehmen. Der Friede geht von diesem Kind aus. Dieses Kind braucht uns. Lassen wir mit ihm die Melodie des Friedens erklingen, um so Gewalt, Terror und Krieg mit der Melodie des Friedens zu überwinden. Dieser Weg braucht Mut, Kraft und Ausdauer. Diese Anstrengung wird Früchte des Friedens, der Versöhnung und des Neubeginns hervorbringen. Solang die Melodie des Friedens erklingt, wird die Entwürdigung des Menschen nicht das letzte Wort haben.

Hilft das Gebet um den Frieden?

Bild: Josef Hinterleitner In: Pfarrbriefservice.de

Viele Menschen denken, Beten ist eine Vertröstung und ändert auch nichts an der Wirklichkeit.
Ich sehe es ganz anders.

Beten für den Frieden ist
•    eine gewaltfreie Form des Widerstandes gegen Krieg, Terror und Gewalt.
•    aktives Handeln, um vom Krieg, Hass und Terror entwürdigten Menschen Würde zu geben, weil wir uns vom Leid der Menschen anrühren lassen.
•    jenes innere Erkennen, dass bei allem redlichen und ehrlichen Bemühen von uns Menschen auch viele Kräfte in uns wirken, die dem gelingenden sozialen Zusammenleben auf Erden diametral gegenüberstehen.

Komm zur Krippe und nimm die Friedensmelodie mit in den Alltag.

Für das Pastoralteam der
Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Ost
Walter Humm

Friedensspaziergang durch Stuttgart-Ost


Am Freitag den 30. Dezember, um 14 Uhr, starten wir von der Kirche Bruder Klaus, Albert-Schäffle-Straße 20, und gehen für den Frieden durch den Stadtteil Stuttgart-Ost. Wir werden an verschiedenen Stellen kurze Impulse zum Thema Frieden hören und lokale Themen miteinander in Bezug bringen. So werden wir einige Krippen in den Kirchen des Stuttgarter Ostens besichtigen. Wir gehen diesen Weg bei jedem Wetter und werden ab 18 Uhr noch Zeit haben für einen gemütlichen Ausklang.
Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Walter Humm, Pfarrvikar

Kennen Sie unseren Gemeindebrief "Blickpunkt-Ost"?

Wenn Sie sich hier anmelden, bekommen Sie ihn alle zwei Monate zugesandt.
Der Blickpunkt Ost ist kostenlos, wir freuen uns aber einmal im Jahr über eine Spende.

ANMELDEN