Missionsprojekt Myanmar

Neues Missionsprojekt

Viele Jahre hat Diakon Remigius Lätzel sich bei uns engagiert und gewissenhaft um das Missionsprojekt der Gemeinden Bruder Klaus und Herz Jesu gekümmert, das zuletzt ein Nachhaltigkeitsprojekt auf den Philippinen unterstützt hat. In der Blickpunkt-Ost-Ausgabe Dezember 2022/Januar 2023 haben wir den letzten Bericht von Diakon Lätzel darüber veröffentlicht, den er noch vor seinem Tod verfasst hat.
Ganz in der Spur von Diakon Lätzel wollen wir unsere Unterstützungsarbeit für ein ausgewähltes Missionsprojekt fortsetzen. Mittlerweile hat das Hilfswerk Misereor, das von uns bisher geförderte Missionsprojekt auf den Philippinen abgeschlossen.
Mit der bei Misereor für Spenden-Partnerschaften zuständigen Referentin Frau Miriam Thiel zusammen haben wir nach einem neuen Spendenprojekt für unsere Gemeindepatenschaft gesucht und haben uns in Absprache auch mit Frau Lätzel für das Projekt „Myanmar: Wald und Wasser für jedes Dorf“ (Misereor-Projekt P32416) entschieden. Diakon Lätzel hatte Myanmar bereits für ein neues Spendenprojekt ins Auge gefasst.

Zum Projekt „Myanmar: Wald und Wasser für jedes Dorf“ schreibt Misereor: „Wasserversorgung ist die Grundlage für ein gutes Leben. Deshalb ist es der Misereor-Partnerorganisation Metta Development Foundation ein zentrales Anliegen, der armen Landbevölkerung in Myanmar den Zugang zu sicheren Wasserstellen in ihren Dörfern zu ermöglichen. Die Folgen der Pandemie, politische Unruhen und der Zyklon stellen die Mitarbeitenden dabei aktuell vor riesige Herausforderungen.“ (vgl. aktuellen Bericht unter: mediapool.misereor.de/myanmar-schoepfung/bericht-2023-myanmar-p32416/viewdocument/519 )

Die Nicht-Regierungs-Organisation Metta, mit der Misereor als Partner eng zusammenarbeitet, erleichtert in dem politisch instabilen Land mit Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohnern zusammen den Zugang zu sauberem Wasser durch den Bau von Solarpumpensystemen. Konflikte zwischen den Dorfbewohnern und den Kleinbauern um das knappe Wasser können so entschärft werden. Metta fördert darüber hinaus die „Hygiene von klein auf“ auch für die Kinder und setzt auf Aufforstung und den Anbau von Gemüse und Obst, um die Folgen des Klimawandels abzumildern.

Misereor hat uns die Unterstützung des Projektes empfohlen.
Dieses Missionsprojekt unserer Gesamtkirchengemeinde können Sie mit einer Spende in den Missions-Opferstock in der Herz Jesu-Kirche unterstützen oder durch Überweisungen mit dem Vermerk „Missionsprojekt GKG Stuttgart-Ost“ an das Konto der GKG Stuttgart-Ost - BW Bank
IBAN: DE52 6005 0101 0004 3945 78, BIC: SOLADEST600.
Herzlichen Dank für Ihre Spende!
Pfarrer Josef Laupheimer

 

 

Kennen Sie unseren Gemeindebrief "Blickpunkt-Ost"?

Wenn Sie sich hier anmelden, bekommen Sie ihn alle zwei Monate zugesandt.
Der Blickpunkt Ost ist kostenlos, wir freuen uns aber einmal im Jahr über eine Spende.

ANMELDEN