Seniorennachmittag, 9. Juli

"Hallo Oma, ich brauch‘ Geld!“

Immer wieder ergaunern Betrügerinnen und Betrüger mit dems ogenannten Enkeltrick hohe Geldbeträge von arglosen Opfern. Im Fokus haben sie dabei vor allem die „Generation 60+“. Das theaterpädagogische Projekt „Hallo Oma, ich brauch‘ Geld!“ trägt schon seit 2012 dazu bei, Betrugsversuche zu erkennen und gibt wertvolle Verhaltenstipps. Dabei wird das Thema spielerisch gemeinsam mit dem Publikum erarbeitet.

Das erfolgreiche Theaterprojekt erhielt 2016 den 2. Platz beim „European Crime Prevention Award“, einem Präventionspreis der Europäischen Union.

Schon im Vorfeld hat sich „Hallo Oma, ich brauch‘ Geld!“ gegenüber anderen Projekten durchgesetzt und ist als nationaler Vertreter zu dem jährlich verliehenen Präventionspreis nach Bratislava entsandt worden.

 

Über das Projekt

Mit „Rate mal, wer da spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger vor allem bei älteren Menschen an und geben sich als Verwandte oder auch als Polizeibeamte aus. Die Opfer werden meist sehr geschickt unter Druck gesetzt, bis sie sich schließlich bereit erklären, das Geld zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise sind von Tätern in Einzelfällen Beträge von mehreren tausend Euro erschlichen worden.

Das Theaterprojekt „Hallo Oma, ich brauch‘ Geld!“ informiert über die Gefahren und gibt wertvolle Tipps, um die Täuschung zu erkennen und sich richtig zu verhalten.

Kennen Sie unseren Gemeindebrief "Blickpunkt-Ost"?

Wenn Sie sich hier anmelden, bekommen Sie ihn alle zwei Monate zugesandt.
Der Blickpunkt Ost ist kostenlos, wir freuen uns aber einmal im Jahr über eine Spende.

ANMELDEN